AEG Rückfahrkamera im Test

Wie schlägt sich die kabellose AEG Rückfahrkamera Solar im Test ? Bei sehr vielen am Markt erhältlichen Rückfahrkameras müssen Kabel im Auto verlegt oder angezapft werden. Nämlich um zum einen die Kamera mit Strom zu versorgen. Und zum anderen um das Viedeosignal von der Kamera zum Bildschirm zu senden. Ich wollte mein Auto aber möglichst ohne Werkstattbesucht und großen Aufwand mit einer Rückfahrkameara ausrüsten.

Die hier besprochene Rückfahrkamera erfüllt genau meine Anforderungen: Denn die Stromversorgung läuft über kleine integrierte Solarpanele links und rechts der Kamera. Und die Bildübertragung geschieht per Funk. Somit muss einzig der mitgeliefterte Monitor über den Zigarettenanzünder angestöpselt werden. Und weitere Kabel oder sonstige Installation ist nicht nötig.

Die Kamera funktioniert seit Inbetriebnahme tadellos. Ist dauernd im Einsatz, denn sowas ist praktisch zu Parken.

Natürlich war ich die ersten Tage skeptisch, ob die Energieversorgung per Solar wirklich funktionieren würde und ob speziell Nachts die Rückfahrkamera noch nutzbar wäre. Aber wie sich herausgestellt hat, ist der in der Kamera intergrierte Akku ausreichend groß und lädt tagsüber sehr gut auf. Also kann die Rückfahrkamera auch nachts problemlos genutzt werden.

Fazit: AEG Solarbetriebene Rückfahrkamera

Die AEG solar Rückfahrkamera tut nun seit Monaten bei mir problemlos ihren Dienst. Das Sytem ist sehr preiswert und schnell zu installieren. Würde ich jederzeit wieder kaufen.

Alternative:

Habt ihr Fragen ? Schreibt gerne in die Kommentare

Von web305_2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert