unboxingundtest.de

 

Gegenüber klassischen Protektoren versprechen Airbagswesten und Airbagjacken erheblich mehr Schutz. Auf unboxingingundtest.de geben wir ihnen eine umfassende und fachlich fundierte Übersicht über die momentan verfügbaren Airbagsysteme.

Wer mit einem motorisierten Zweirad am Straßenverkehr teilnimmt, begibt sich in nicht unerheblichen Risiko. Dies gilt sowohl für das Motorrad, als auch für Motorroller und ähnliche Fahrzeuge.

Die Unfallforschung zeigt, dass Verletzungen in Bereich des Thorax häufig besonders schwerwiegend sind((https://m.udv.de/de/publikationen/forschungsberichte/optimierte-schutzkleidung-fuer-motorradfahrer)). Nach aktueller Studienlage beschränkt sich die Schutzwirkung traditioneller Schutzbekleidung, wie etwa Lederkombination und Protektoren vor allem auf den Schutz vor Schürfwunden. Eine statistisch signifikante Reduktion von Knochentraumata und inneren Verletzungen ist nicht ausreichend empirisch belegt.

 

Wie funktionieren Airbagwesten ?

Im Falle eines Unfalls, befüllt eine in der Airbagweste oder Airbagjacke installierte Gaskartusche in Sekundenbruchteilen den Airbag und schützt so den verunfallenden Fahrer.

Wie gut sind Airbagwesten ?

Ein kürzlich veröffentilichter Forschungsbericht der Unfallforschschung der Versicherer zeigt, können Airbagwesten zumindest bei Geschwingdigkeiten bis etwa 50 Km/h sinnvoll zum Schutz vor schweren oder tödlichen Verletzungen des Oberkörpers beitragen.

Während frühe Modelle im Motorsport noch mit Kinderkrankheiten, wie spontanen Fehlauslösungen zu kämpfen hatten, kann die Technik mittlerweile als gereift und alltagstauglich bezeichnet werden.

Wie löst ein Motorradairbag aus ?

Es gibt zwei Typen von Airbagsystemen. Zum einen Systeme mit einer mechanischen Auslösung,zum anderen Westen mit elektronischer Auslösekontrolle

Vorteile und Nachteile elektronischer Airbagwesten

Elektronische Airbagssysteme analyisieren in extrem kurzen Intervallen mittels Lage- und Beschleunigungsensoren die Fahrdynamik und lösen beim Erkennen gefährlicher Situationen aus. Diese Art der Gefahrensituationsanalyse und Intervention ist in der Regel schneller als bei Airbagwesten mit mechanischer Auslösung durch Reisleine.

Ein Nachteil elektronischer Systeme ist, dass der in den Westen verbaute Akku nach cirka 25 Stunden geladen werden muss. Zudem knüpfen manche Hersteller die Funktionsfähigkeit ihrer elektronischen Westen an das bestehen kostenpflichtiger Abonnents. 

Was kostest eine Airbagweste ? 

Airbagwesten sind in den letzten Jahren ein kleines Stück erschwinglicher geworden. Modelle von renommierten Herstellern wie Helite/Held, Dainese oder Alpinstars beginnen preislich bei etwa 500 €. Von weitgehend ungetesteten Airbagwesten aus China, die schon für unter 200€  gekauft werden können, raten wir ab.

Airbagwesten Marktübersicht 2021

Empfohlen*

Helite Turtle 

Helite Roadster mit intergriertem Airbag

Helite Airbagwesten 

Die Firma Helite stellt eine Reihe unterschiedlicher Airbagwesten her. Die aus unserer Sicht besonders zu empfehlende Baureihe Helite Turtle umfasst die Turtle, Turtle 2 jeweils mit Reisleine, sowie als neuere Entwicklung die elektronische Helite eTurtle. 

Allen Turtle Modellen gemeinsam ist, das an einen Schildkrötenpanzer erinnernde Prinzip eines Level 2 zertifizierten Rückenprotektors außen über den Luftkammern. Wer statt einer Airbagweste eine komplette Jacke mit inegriertem Airbagjacke präferiert, kann auf das Modell Helite Roadster zurückgreifen. Auch hier ist das empfehlenswerte Turtle-Prinzip zu finden. 

Das Modell Airnest verfügt über eine Aussparung am Rücken und ist somit auch dann tragbar, wenn mit Höcker gefahren wird. 

Viele Helite Modelle sind neben klassischem Schwarz gegen geringen Aufpreis auch in Signalgelb erhältlich. Hierdurch wird unter Umständen die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit des Motorradfahrers erhöht.

Teilweise Baugleich sind, nach unseren Erkenntnissen, Airbagwesten der Firma Held

Dainese 

Neben Helite, gehört Dainese zu den marktführenden Anbietern von Airbagsystemen für Motorradfahrer. 

 

Dainese Smart D-Air V2 Airbag Weste

Die elektronische Airbagweste D-Air V2 kann über oder unter der Jacke getragen werden. Sensoren in der Weste prüfen über Tausend mal pro Sekunde ob eine Gefahrensituation vorliegt und lösen nötigenfalls aus. Die patentierte Schield Luftsack schützt vor Stößen. 

Für maximal möglichen Schutz sollte ein Motorradairbag mit einer Lederkombination kombiniert werden. Dainese bietet hier mit der Minsano 2 D-Air  eine interessante Alternative in Form einer Lederkombination mit bereits integrietem Airbag. Mit dem hier verbauten großen Aerodynamischen Spoiler ist absolute Rennsporttauglichkeit gegeben.

Dainese Airbaglösungen

Dainese Smart D-Air® Airbag Weste

Dainese Misano 2 D-Air® Airbag 1-Teiler

Airbagweste wiederverwendbar ?

Bei der Baureihe Helite Turtle können sie selbst die Gaskartusche wechseln. Kartuschen sind mehrere Jahre haltbar und können leicht als Reserve bevorratet werden.

Airbagwesten von anderer Hersteller müssen großenteils nach einem Einsatz vom Hersteller oder zertifizieren Händlern gewartet werden. Diese Art der Wartung kann mehrere Hundert Euro kosten. 

Airbagweste unter der Jacke oder Lederkombi ? 

Das Smart Jacket der Firma Dainese kann über oder unter der Motorradjacke getragen werden. Die Auslösung des Airbags wird über einen elektronischen Sensor gesteuert. 
Ebenfalls elektronisch gesteuert und für drunter wie drüber geeignet ist die Alpinestars Tech-Air-Street. Die Aufladung ist per USB möglich. 

Eine im Motorsport beliebte Alternative zu Airbagwesten sind Protektorenjacken und Neckbrace. Lesen sie unseren Test zum Thema Nackenschutz fürs Motorrad 

Von web305_2

Ein Gedanke zu „Airbagwesten und Airbagjacken für Motorradfahrer- Marktüberblick und eigene Erfahrungen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.